• 08621 - 9 88 30 88

Microsoft Server 2012 R2 vs. Zentyal – Lizenz – Kosten – Exchange Server

Voncubewerk

Microsoft Server 2012 R2 vs. Zentyal – Lizenz – Kosten – Exchange Server

Ich wurde heute gefragt, wie sich denn die Kosten für einen Kleinbetrieb (bis 15 Benutzer) im Vergleich zwischen Microsoft Produkten und den Linux-Alternativen (Zarafa oder Zentyal) verhält – hier die Gegenüberstellung:

Anforderung ist ein Kommunikationsserver in der Form Outlook für E-Mail, Kontakte, Aufgaben usw.
Zusätzlich die Möglichkeit der Datenablage und des Zugriffs (Fileservice) – Domänenfunktion.

Microsoft: Server 2012 R2 Standard – Grundpreis brutto – Cyberport.de 600,00 €
Achtung – eines Software Assurance muss zusätzlich beschafft werden – also das Recht, immer die neueste Software einzusetzen
Ohne SA kauft man einmal 2012 R2 und wenn 2014 rauskommt, muss man erneut zahlen

Microsoft: Exchange Server 2012 Standard – Kosten laut eBay 1075,00 € inkl. SA – jedoch muss man sich in einem MS Lizenzprogramm befinden (OPEN-NL) damit man überhaupt diese Lizenz beziehen kann.

Microsoft: Benutzer-Lizenzen für 15 Benutzer inkl. SA a 116,00 € macht 1740,00 €.

Das macht also für den Server inkl. Exchange + 15 freigeschaltete Benutzer 3415,00 € zzgl. MwSt.

Die Clientlizenzen für 15 x Microsoft Outlook addieren wir jetzt trotzdem noch, denn Exchange ist mit alternativem Mailclient nur halb so mächtig.
Macht also nochmal 15 x 100€ = 1.500 €.

Also in Summe 4915,00 € an Lizenzkosten für 2 Jahre. Dann sind zusätzliche Kosten notig, für die SA.

Jetzt die Alternative Zentyal:

Kosten der SBS-Variante zzgl. Communication-Modul ~ 80€ / Monat
Quelle: http://www.computerwoche.de/a/linux-server-fuer-den-mittelstand,2531192,4

Macht also 1920 € für 2 Jahre.

Addieren wir noch obige Clientlizenzen für Outlook ergibt dies zusätzlich 1500,00 €.
Macht also 3420,00 € für 2 Jahre.

Fazit:

Der Preisunterschied ist auffällig. Langfristig ist jedoch dann lediglich die SA bei Microsoft zu bezahlen und keine neue Lizenz. Auf viele Jahre Nutzungsdauer kann es sein, dass Zentyal höhere Kosten verursacht.

Der Vergleich ist jedoch nicht wirklich haltbar zwischen Microsoft vs. Zentyal, da die Microsoft Standard Lizenz Einschränkungen bei Hard/Software eingebaut hat.
Es könne nicht alle Funktionen genutzt werden.

Ganz grundsätzlich macht man sich jedoch mit MS Produkten abhängig vom Hersteller. Bei Zentyal und OpenSource arbeitet unter der Haube bekannte und freie OpenSource Software, die man zur Not auf ein anderes Produkt mit selbem Funktionsumfang problemlos migrieren/umziehen kann.

Über den Autor

cubewerk administrator