Motorola RFS6000 facts

Motorola RFS6000 WLAN-Switch facts: Controller kann pri/sec-Firmware halten
Firmware der AccessPoints wird durch WLAN-Switch aktualisiert
pre-WIOS ist Marketing blabla von Motorola und meint vermutlich ehemalige AP-Firmwares.
AP300 = WSAP-5110 (externe Bezeichnung / interne Bezeichnung)
Für AP300 benötigt man eine AP-Lizenz (die teuerste)
Für andere APs eine AAP-Lizenz
Die AccessPoints werden standardmäßig auf Layer2 angesprochen per MAC-Adresse
Jeder WLAN-Switch hat automatisch eine cluster-Lizenz. Lizenzen einzelner Switche werden auf den Cluster verteilt.

Beispiel:
RFS-6000-(1) hat 8 AP-Lizenzen
RFS-6000-(2) hat 8 AP-Lizenzen
Ergibt 16 Lizenzen für den Cluster. Fällt ein Switch aus, hält der andere übergangsweise die 16 Lizenzen.
Zugriff per rs232(serial)

Username: cli – jetzt ist man im Consolen-Login-Fenster. User/Pass ist dann admin:superuser
IP ist bei Version 4.x nach einem Downgrade vom mgmt-If: 10.1.1.100