Austausch TK-Anlage für Unternehmen in der Erwachsenenbildung

Projektbericht – Austauch Telefonanlage – Landkreis Altötting

Das Unternehmen aus der Erwachsenenbildung im Landkreis Altötting besitzt eine ISDN-basierte Telefonanlage und passende Endgeräte. Ein 20 Jahre altes Faxgerät übernimmt den Versand von Faxen. Es existieren kaum mehr Ersatzteile für Anlage und Endgeräte. Der verantwortliche Entscheider war auf der Suche nach einem regionalen Dienstleister mit Telefonieerfahrung und holte mehrere Angebote ein. Wir beteiligten uns an der Ausschreibung, klärten den Bedarf und stellten unser Angebot persönlich vor. Nach mehreren Wochen Bedenkzeit erhielten wir den Zuschlag als günstigster Anbieter.

Der Kunde erhält eine moderne Askozia IP-Telefonanlage in Kombination mit Grandstream Telefonen und passenden Schnurlos-Headsets von Plantronics. Eingehende Faxe werden von der TK-Anlage angenommen und per E-Mail in ein Sammelpostfach zugestellt. Das alte Faxgerät konnte nach der Umstellung des Wahlverfahrens mit einem analog-IP Wandler weiter betrieben werden. Die neuen Headsets bieten die Möglichkeit, das Gespräch über das Headset anzunehmen und sich dabei auch in anderen Räumen aufzuhalten. Dies schafft Flexibilität und die Mitarbeiter haben die Hände frei. Die neuen Telefone besitzen übersichtliche Farbdisplays, 8 programmierbare LED-Tasten sowie Zugriffsmöglichkeit auf ein unternehmensweites Telefonbuch und Anbindung von Mobiltelefonen per Bluetooth.

Durch die Offenheit der Telefonanlage können TAPI-Lösungen für die Telefonie aus Fachanwendungen oder Microsoft Outlook reibungslos ohne zusätzliche Lizenzkosten angebunden werden.

Derzeit dient der vorhandene Router des Telefonanbieters noch als Weiche zwischen ISDN und IP. So kann die IP-Telefonie intern bereits genutzt werden. Nach der Leitungsumschaltung des Telefonanbieters bis spätestens 2018 kann ohne Änderungen an der internen Struktur die externe Telefonie umgestellt werden.

Die Umstellung der Technik bringt einige Vorteile mit sich. Die interne Hausverkabelung reduziert sich auf eine reine Netzwerkverkabelung. Auch im Serverschrank wird Platz geschaffen, da die neue TK-Anlage 1/10 der Größe der alten Anlage aufweist, passiv gekühlt ist und unter 10 Watt Strom verbraucht. Ohne bewegliche Teile der Telefonanlage existieren auch weniger mögliche Fehlerquellen. Für den reibungslosen Betrieb erwirbt der Kunde zusätzlich einen Wartungsvertrag mit zugesicherten Reaktionszeiten.

Zum Youtube-Video: